Dienstag, 25. Juni 2013

Chana Masala mit Süßkartoffel

25. Juni 2013 - Heute stell ich euch mal meine abgewandelte Variante de indischen Klassikers Chana Masala vor. Dabei halte ich mich zwar zu großen Teilen an das "Original" bzw. an jenes welches sich als ursprünglich bezeichnet. Ergänzt wird es bei mir lediglich durch eine Möhre und Süßkartoffel. Kichererbsen und Süßkartoffel passen nämlich großartig zusammen. Probiert's einfach mal aus!



Zutaten: (für 5-6 Portionen)

Öl zum Braten
2 Zwiebeln, gewürfelt

1 Möhre in kleinen Stücken
1 Süßkartoffel ( ca. 400g)
2 Dosen Tomaten, gewürfelt
200 ml Kichererbsensud
2 Dosen Kichererbsen, abgespült und gut abgetropft
3 Knoblauchzehen 

Gewürze:1 TL gemahlener Koriander, 1 TL gemahlener Kreuzkümmel, 1 TL Cayennepfeffer, 1 TL Kurkuma, 2 TL Paprikapulver, 3 TL Garam Masala
Optional: Chili Saft einer 1/2 Zitrone




Zubereitung:

Auch in dieses Gericht ist mal wieder leicht umzusetzen. Der einzige Clue ist die Würze von dem, so finde ich, jeder indische Gericht lebt. 
Also ihr schneidet wie gewohnt erstmal die geschälten Zutaten, Zwiebel, Möhre und Süßkartoffel, in Würfel. Hier ist es wichtig, dass die Süßkartoffelstücke gleichmäßig groß sind (ca 2x2x2 cm).
Habt ihr dies getan, bratet ihr alles scharf in ein wenig Öl an und gebt die Kichererbsen und den Knoblauch hinzu. (Den Sud auffangen, den braucht ihr noch zum verlängern.) Nach ca. 3 Minuten braten unter häufigem Wenden gebt ihr die Tomaten hinzu und würzt alles mit den angegebenen Gewürzen.  Das Ganze sollte jetzt ca. 15-20 Minuten einkochen. Wenn zu viel Flüssigkeit verkocht schüttet Kichererbsensud auf. 
Gegen Ende solltet ihr alles abschmecken, Salzen, Pfeffern und den Zitronensaft hinzufügen.
Bei mir gab es das Gericht als Eintopf ohne Reis oder Brot. Es ist sehr sättigend... :)

In diesem Sinne: Viel Spaß beim ausprobieren. hmm. :) (schmecken lassen)


Mittwoch, 19. Juni 2013

Balsamico Linsen auf Pasta

19. Juni 20013 - Nach einer langen Zeit gibt's heute bei der super Hitze nochmal was für den Gaumen. Balsamico Linsen auf Pasta. Das ganz ist lecker, geschmacksintensiv und gesund. Linsen halt.





Zutaten: (reicht für 3 große Portionen ca.)

200g braune Linsen
200g Räuchertofu (fest)
1 Möhre
1 Zwiebel
100ml Balsamico-Essig
Olivenöl zum Braten
Brühe
Gewürze: Salz, Pfeffer, Lorbeer, Petersilie, franz. Kräuter
Nudeln nach Bedarf.















Zubereitung:

Erst einmal wird die Zwiebel gehackt, ebenso die Möhre und der Tofu fein gewürfelt und mit Olivenöl in einer Pfanne angeschwitzt. Nach ca. 2 Minuten fügt ihr die Linsen hinzu und reguliert die Hitze auf die hälfte.
Wenn sie anfangen leicht glasig zu schwitzen (nach ca. 5 Minuten) gießt ihr den Balsamico auf und lasst ihn zum großen Teil bei geringer Hitze verkochen.
Jetzt folgt die Brühe. Diese gebt ihr nach und nach dazu (Ähnliche Prozedur wie beim Risotto kochen). Ihr fügt die Gewürze hinzu und lasst es köcheln. Für gewöhnlich brauchen braune Linsen ca. 30 Minuten bis sie gar sind (dann sind sie noch leicht bissfest, ganz weich werden sie erst nach Ewigkeiten).
Nach den 30 Minuten schmeckt ihr alles mit Salz, Pfeffer und dem Balsamico nochmals ab und serviert er mit den Nudeln. Ich ziehe Spaghetti vor, da dieses Gericht eine Bolognese ähnliche Konsistenz besitzt.

In diesem Sinne: Schmecken lassen und viel Spaß damit :)